Dienstag, den 26. April 2011 – Diana

Mir fehlte es oft an leicht zugänglicher Information in Sachen Politik. Heute im Zeitalter von Google, ist es lange nicht mehr so schwer vom Geschehen der höheren Mächte etwas mit zu bekommen. Aber wie viele setzen sich denn wirklich in jungen Jahren damit auseinander?

Von Tschernobyl hörte ich oft in Verbindung mit stumpfen Witzen oder StudiVz  Gruppen wie „1986- der strahlende Jahrgang.“ Wirklich gefesselt hat mich das ganze Thema erst nach dem Erdbeben am 11.3.11 in Japan. Und klar, man begegnet ihnen immer wieder den alternativen Leuten mit gelben Fahnen die gegen Atomkraft demonstrieren, aber als aktives Mitglied solcher Leute zähle ich mich nicht. Obwohl mir oft nichts lieber wäre, als ein Riesenaufstand gegen diesen absurden Staat. Ist er denn eigentlich wirklich so absurd? Unser Privileg ist ja, dass wir als Kinder einer riesigen Marketingkampagne und aufgrund einfachster Lebensumstände frei wählen können ob wir dagegen angehen oder es einfach akzeptieren. Ich bin mir meiner Rolle hier noch nicht bewusst. Aber eins steht für mich seit Jahren fest und so wird es auch immer bleiben; einen Grund zum Jammern und beschweren hat hier definitiv niemand. Wir haben immer ausreichend Nahrung, Strom, Wasser und jede Menge Angebote für eine ausgeglichene Freizeitgestaltung. Wir kommen nie in die Situation, dass eine Naturkatastrophe unser Hab & Gut zerstört und selbst wenn unsere Arbeit nicht das Gehalt einbringt was wir brauchen, werden wir vom Staat unterstützt. Das lasse ich mir gern auf der Zunge zergehen, das der Staat Unterstützung für einfach jeden bietet. Irgendwie wundervoll.

Mit diesem Wissen fällt es mir tagtäglich sehr leicht meine Ziele neu zu setzen und dafür zu kämpfen. Vor allem aber meine Grenzen zu ertasten um mir immer wieder die Frage zu stellen „wie viel brauchst du wirklich zum leben, wie definierst du deine Ansprüche und wohin bringt dich dein Weg?“ Während ich so  Etwas überlege, kämpfen andere für einen Schluck Wasser. Ich bediene mich einfach am Wasserhahn, wann, wo und so oft ich will. Welche Auswirkungen Tschernobyl hatte und welche Japan mit sich bringen wird,  wie lange es noch dauert bis ich durch unsere Politik durchgestiegen bin. Dankbarkeit, Empathie und Verantwortung sind meines Erachtens Eigenschaften die wir von Grund auf beigebracht bekommen und immer wieder verinnerlichen sollten, um dieses Leben zu meistern.

0

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: