Mittwoch, den 27. April 2011 – Diana

Der junge Brite, der nach einem Klubbesuch von mehreren Türstehern verprügelt wurde, ist heute gestorben. Wir arbeiten täglich mit der Frage im Nacken, wie wir unseren Gästen auf allen Veranstaltungen eine unvergessliche Nacht bereiten können. Die Türpolitik ist hier so oder so ein heikles Thema. Deine Türsteher haben die Aufgabe für die Sicherheit der Gäste zu sorgen. „Du kannst bei uns sicher feiern“, sollte die Message eines jeden Klubs sein. Und dann hast du da ein paar hitzköpfige mit Testosteron vollgepumpte Halbmenschen, die dein Konzept zu Nichte machen in dem sie jemanden zu Tode prügeln. Darf oder besser gesagt kann so Etwas wirklich passieren, wenn du als Chef dein Personal richtig schulst? Wer möchte in einer Diskothek tanzen, in der ein Mensch getötet wurde? Ich nicht. Und wieso hört man so oft von Vorfällen, bei denen die Besitzer sich nicht gegen ihre Türsteher durchsetzen können? Es gibt ganze Viertel von Banden und Gruppen geführt bei denen nicht mal Politiker wissen was zu tun ist. Bestes Beispiel ist das Interview von Spiegel TV der Miri Banden in Bremen. Das sind teilweise Zuhälter und Drogendealer die ihr Geld mit Menschen waschen, die einfach nur feiern wollen. Aber will ich mit dem Wissen noch dort feiern und sollten wir nicht Lokalitäten meiden, bei denen derartige Verhältnisse herrschen um nicht selbst verprügelt zu werden?

0

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: