Touch the screen for complete healing

Mittwoch, den 27. April 2011 – Maria

There is a very fine line between loving life and being greedy for it.

Wieder einmal gegen den freiwilligen Teil des Tages, sprich Uni, entschieden. Also nun doch länger zuhause chillen und dann nachmittags zum Praktikum. Welch ein Luxus. Wenn ich dafür nun auch noch bezahlt würde, hätte ich noch viel weniger Grund, jemals wieder zurückzugehen. Generell fällt es mir schwer, Dinge zu finden, die bei mir Vorfreude auf eine Rückkehr erwecken.
Ich lese Zitate von Maya Angelou und Saul Williams. Zu Recherchezwecken. Gefällt mir alles sehr.


Beide sind, wie drückt man das nur unaltmodisch aus?, Poeten aus den Vereinigten Staaten. Angelou ist darüber hinaus auch Autorin, Tänzerin, Afro-Amerikanische Aktivistin und vieles mehr. Williams ist zugleich Musiker und Schauspieler. Schön, mitzuerleben, dass auch dieses Land nicht wenige wundervoll- mulitalentierte Menschen hervorbringt. Besonders Saul Williams ist ein wandelndes Phänomen, einzigartig in der jüngeren Geschichte des Hip Hop, finde ich. Erfahren von ihm und seiner Musik habe ich auch erst vor knapp einem Jahr. Sehr inspirierend.

Seit langem gab es heute wieder eine roda (capoeira) auf dem wunderschönen Miradouro (Aussichtspunkt) „da nossa senhora do monte“ (Geheimtipp für alle, die Lissabon noch nicht kennen). Hauptanlass war die Verabschiedung zweier Mitglieder unserer Gruppe, danach gab es Essen, Getränke und Abschiedsszenen. Wunderschön in der lauen Sommerluft, mit traumhaftem Blick über Lisboa.
Und ehe man es sich versieht, ist es halb Zwei.

Share:

0 comments so far.

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: