City Tour

Einen ersten Eindruck von der Stadt habe ich während der mehr als 3-stündigen City-Bus-Tour bekommen. Wir waren in San Telmo, La Boca, haben das Regierungsgebäude (Casa Rosada) gesehen, die Kathedrale und tausend andere tolle Sachen.

Hier arbeitet der Präsident

Die bunten Häuser in La Boca
In La Boca habe ich neue Freunde gefunden
In den Galerias Pacifico kann man seine Shopping-Sucht ausleben :D
Meine ersten Empanadas!

Japanischer Garten, Zoo und Hard Rock Café

Heute waren wir im Japanischen Garten und hatten Sushi zu Mittag.

Dann sind wir in den Zoo. Für alle Freunde von dem beliebten Familienspiel „Memory“ vielleicht nicht der beste Ort zum Treffen, da es von vielen Tieren nämlich nur eins gibt. Zum Beispiel nur eine Giraffe und ein Gepard. Aber am besten waren sowieso die Lamas, die wir erst gefüttert haben und dann haben sie uns angespuckt.

(Dies ist allerdings kein Lama, das ist ein Zebra)
Abends waren wir im Hard Rock Café und ich habe Quilmes getrunken, was hier als Bier verkauft wird :P

ich, Laura, Herr Dehnert, Gaston und Miguel

Bienvenida (Don’t cry for me Germany)

Nach einem ziemlich langen Flug bin ich gestern dann endlich in Buenos Aires angekommen. Hier ein Foto ca. 40 min vor der Landung mit einem schönen Sonnenaufgang. Meines Sitznachbaren’s Eltern arbeiten übrigens für Iberia und er hat den Flug daher gratis bekommen, außerdem wohnt er auf Mallorca und ist Spanier. Ich konnte es im Flugzeug nicht sagen, aber nachdem was Markus von AirFrance erzählt hat, war Iberia echt lausig :P Den Film hab ich verpennt, das Essen war auch nicht so dolle. Statt „Hühnchen oder Nudeln“ gab es diesmal überraschenderweise „Pollo o pasta“, was mich sprachlich schon ganz schön gefordert hat und ich dann einfach Pasta bestellt habe, obwohl ich dann doch lieber Pollo gehabt hätte. Naja. Alles in allem war der Flug aber kurzweiliger als ich dachte und ich bin gut angekommen.
Ach ja, ich hatte 8 kg Übergepäck, aber die freundliche Iberia-Boden-Stewardess war das egal „Da drück ich mal ein Auge zu“… ja, prima.

Around the world

(…naja zumindest fast!) Morgen, bzw gleich in 13 Stunden geht es los zum Flughafen! Dies ist also wahrscheinlich mein letzter Post von hier, ab dann gibt es spannende Reiseberichte aus Argentinien, die Euch nicht mehr schlafen lassen werden, so aufregend wird es sein. Es sei denn, Iberia verbummelt mein Gepäck…

(das sieht ja ganz schön holprig aus…)

Mmm, Eis!

Heute waren wir Eis essen. Wir waren die Einzigen im ganzen Lokal, quasi Pioniere. Denn am Donnerstag sollen es 29°C werden, da wird es dort rappelvoll sein, aber wir können lachend dran vorbei fahren, mit dem Finger auf sie zeigen und laut rufen: „Ha, ha, Ihr Trottel, wir waren am Dienstag schon hier!“

So und nicht anders.

Wetter-Report

Auch heute gibt es wieder Wetter, Wetter, Wetter – und nicht zu knapp:

Heute morgen um 7:20 Uhr eine ziemliche Überraschung: Schnee!!

Auf dem Weg nach Hause über den Unnenberg um 12:21 Uhr: Erneuter Schneesturm!

Nur 6 min später an der Agger vorbei, da scheint schon wieder fast die Sonne!

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass morgen der 1. Mai ist. M A I !!!

Von globaler Erwärmung jedenfalls keine Spur bei uns… obwohl… Mittwoch soll es schon wieder 25° C werden. Das zum Thema Wetter von mir, ich gebe zurück ins Studio.

Arbeit ohne Ende

Eine Woche voller Arbeit erlaubte mir keine Zeit für nur eine einzige Zeile über mein aufregendes Leben zu berichten. Morgen wieder arbeiten und Sonntag übernehme ich die verantwortungsvolle Aufgabe den Flughafentransport nach Köln und Düsseldorf zu erledigen. Juppiejuhh! :P Aber Montag ist ja frei, da freuen wir uns alle schon gaaaanz doll!

Korrektur zu meinem Beitrag vom 07.04.2006 "Kuchen für Acht Uhr"

Sorry, meine geschichtsfanatischen Freunde. Habe das mal recherchiert und muss mich selbst korrigieren – obwohl ich mir sicher bin, es haben bereits alle gemerkt:

Natürlich stammt das Zitat nicht von Marie Antoinette (1755 – 1793), sondern von Jean-Jacques Rousseau (1712 – 1778). Vielleicht haben sich die beiden aber auch mal getroffen und es sich zusammen ausgedacht, man weiß es nicht.

Marie Antoinette war aber trotzdem eine sehr geistreiche Person, was das nächste Zitat von ihr beweißt, auf welches ich bei meiner Recherche wortwörtlich gestolpert bin:

„Mein Herr, ich bitte Sie um Verzeihung, ich tat es nicht mit Absicht.“ – Letzte Worte, 16. Oktober 1793, zu ihrem Henker, dem sie auf den Fuß getreten hatte
(Original frz.: „Monsieur, je vous demande pardon. Je ne l’ai pas fait exprès.“)

Das nennt man dann wohl Galgenhumor… hahahahaha :P

Schön, dass wir alle was dazugelernt haben und ich vielleicht sogar die Deutsch-Französische Freundschaft stärken konnte – zumal ich mich ja schon nicht am Schüler-Austausch beteiligt habe…

In diesem Sinne: Au revoir!

Dieser Beitrag wurde gesponsert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und unterstützt die PISA-Studie.

Seite 325 von 328« Erste...102030...323324325326327...Letzte »
%d Bloggern gefällt das: