Peinlichkeiten aus meinem CD-Regal

Angeregt durch Basti möchte ich hier auch meine peinlichsten CDs vorstellen:

K2 – Der Berg ruft (1994)

Riesen-Hit! Muss man glaub ich gar nicht mehr zu sagen. Damals schrob man übrigens seinen Namen auf die CDs, weil man befürchtete, jemand könnte einem die kostbaren Stücke auf der nächsten Party heimtückisch stehlen. Und ja, damals brachte man CDs zu Parties mit.

Dance Max 14 (1994)

Anscheinend hatte ich mit 13 eine besorgniserregende Mainstream-Dance-Affinität. Glaubhaft wäre aber auch, dass ich diese CD für übrigens unglaubliche 46,95 DM (!) für (m)eine anstehende Geburtstagsparty kaufte, weil ich meistens nur dumme Compilations für meine Geburtstagsparties kaufte, damit man aktuelle und massentaugliche Musik präsentieren kann. 46,95 DM war damals noch wirklich viel Geld.

Bon Jovi – This ain’t a love song (1995)

Zugegeben: Ich fand Bon Jovi mal echt gut. Hier ging es schon bergab mit uns. Ich kann mich nicht erinnern, warum ich gerade dieses Lied so toll fand, dass ich die Single kaufen musste. Menschen, die heute noch Bon Jovi hören, finden auch Nickelback gut! Ugh!

Atomic Kitten – Feels so Good (2002)

Ich überspiele die Peinlichkeit mit einer Frage: Gibt es die eigentlich noch?

Jenny and the Girls – Blond and Stoopid (1995)

Ok, ich hab mal ein Überraschungs-CD-Paket bei SWR3 gewonnen, weil ich mit meinen hellseherischen Fähigkeiten die Charts voraussagen konnte, und das war dabei. Eine Promo-Single von dem unvergessenen Hit von Jenny Elvers Elbertzhagen. Wikipedia verschweigt diesen Meilenstein in ihrem Artikel leider. In meinem CD-Regal liegt dieses Meisterwerk übrigens versteckt hinter den CDs, weil ich es so schlimm finde damit sie mir niemand klaut. Der restliche Inhalt des CD-Paket war aber sonst ok.

Panpipes at Christmas und Unterm Schellenbaum

Geschenke. Das waren GESCHENKE! Wie man sieht noch originalverpackt. Die wahnsinnig-gute Panflöten-CD war ein gutgemeintes (?) Weihnachtsgeschenk einer Dolmetscherin auf der Arbeit. Leider konnte ich sie danach nur noch selten beauftragen.
Die flotte Marschmusik war ein Geschenk der Bundeswehr als ich eine Verpflichtung für 12 Jahre ablehnte bei einem dienstlichen Besuch der Offiziersschule in Dresden.

CDs für die ich mich übrigens nicht so doll schäme sind die Greatest Hits von Take That, die ersten drei Alben von Britney Spears und eine von Mariah Carey (The Emancipation of Mimi). Kann man zu stehen, war halt so.

Der Rest meiner CD-Sammlung ist dagegen echt supergut.

0

12 Kommentare

  1. Ja, ich höre sowohl Bon Jovi als auch Nickelback – und ich steh dazu! Dazu noch Bryan Adams etc. Ach ja, wo sind denn die David Hasselhoff CDs? Das war doch echt peinlich!!!!

  2. @mirvölligstunbekanntePerson: Drei Buchstaben (nochmal): UGH!

    Das mit David und mir ist eine völlig andere Geschichte und wird hier in einem Extra-Beitrag noch Erwähnung finden u_u
    Außerdem waren das Schallplatten!

  3. Das schreit eigentlich nach einer „meine schlimmsten CDs“-Party.

  4. Bon Jovi hatte aber doch wirklich ein paar nette Songs… und Bryan Adams hat mich zusammen mit Roxette zur Musik gebracht!

    Und peinliche CDs wird man am Besten durch Umzüge los… bei meinen Eltern stehen dadurch noch ein paar Schätze :)

  5. Der Berg ruft – das war echt einen Riesending damals… Oh man. Meine peinlichsten CDs sind:

    – Mariah Carey (alles bis Butterfly)
    – DJ Bobo: Somebody Dance With Me Maxi
    – Tic Tac Toe: Warum? Maxi
    – Bravo Hits (die mit Helge Schneiders Katzeklo)
    – David Hasselhoff (sogar noch eine Kassette)

    Man, was waren wir alle uncool.

  6. oh waj…also K2 hab ich auch bei mir sicherlich noch rumfliegen… doch Atomic Kitten?!? diese fratzigen Gören habe ich schon immer gehasst!

    „Jenny and the Girls – Blond and Stoopid“ auch sehr nice! ^^ solltest du mal verlosen :)

  7. @Moody: So weit ist es schon mit mir gekommen!

    @crstnhrk: Das schreit vielmehr nach einer „meine-schlimmsten-Festplatten-Schätze-Party“, das wäre um ein vielfaches peinlicher. Und ich rede nur von Musik.

    @Nummer Neun: Ja, so bis Keep the Faith vielleicht, danach ging es steil bergab mit ihm. Oder mit uns (Jon und mir).

    @Julian: „Warum“ von Tic Tac Toe ist aber immer noch legendär! („Nur für den Kick, für den Augenblick?“ – bei uns ein Running Gag…) Und Helge mag ich ja.

    @Zeitzeugin: Ach komm! Du hörst doch auch Nickelback!

    @Vorstadtprinzessin: Ja Menno, war wohl ein Spontan-Kauf… schäm.

  8. Ja, Helge Schneider ist der Knaller.

    Ich finds immer super, wenn ein Musiker ein Liebeslied schreibt, dass „This Is Not A Lovesong“ heißt. So peinlich! Und Jenny Elvers ist mir bisher entgangen. Check mal „Die Basis“ aus. Das ist so schrottig, dass es schon wieder kultig ist. Gibt es bei Amazon für 32 Cent ;-)

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: