Touch the screen for complete healing

Photokina 2012

Als durchaus erfahrener Messebesucher war ich nun zum ersten Mal bei der Photokina in Köln und war doch überrascht, dass der Andrang an einem Samstag doch recht ok war. Also, im Vergleich mit Donnerstagen (!) auf der Gamescom beispielsweise. Oder CeBITs. Oder so.

Zugegeben, ich bin Laie. Ich finde fotografieren toll und ich würde es gerne so richtig können. Ich besitze eine analoge Canon EOS irgendwas; den Umstieg auf digital hab ich da noch nicht gemacht, daher benutze ich sie auch nicht mehr. Ich habe meine kleine und sehr gute IXUS und eben die iPhone-Kamera, wenn es schnell und unauffällig sein soll. Das ist eben praktisch, da muss man nicht viel rumschleppen und umbauen und einstellen und drauf aufpassen. Im Grunde geht es bei mir meistens auch nur um Schnappschüsse, für den Blog oder für die simple Erinnerung. Aber irgendwann, da hol ich mir auch so eine tolle DSLR, ganz klar! Letztendlich kann so eine tolle Kamera aber auch immer nur so viel wie der Mensch dahinter (der Satz musste jetzt echt noch sein!).

Da aber nun gerade kein konkreter Kauf anstand, hab ich halt nur mal so geschaut. Ich fand die Polaroids voll supertoll und ich will unbedingt so eine haben!!1einself Und auch der Lomography Circus war cool. Und generell fand ich es ziemlich beeindruckend, was für ein Aufwand in den Bau eines Messeauftritts gesteckt werden kann!

Dagegen habe ich nicht so ganz verstanden, warum man seine fette Kamera mit zur Photokina schleppt. (Außer man ist Journalist). Hatte was von Schwanzvergleich. Noch weniger, warum es so geil ist, diese fantasymäßig-überschminkten Models in surrealen Posen wie ein Irrer zu fotografieren. (Außer, es gibt gerade ein Tutorial dazu, was das „wie ein Irrer“ noch nicht so ganz rechtfertigt). Hatte was von… ach, lassen wir das. Bin ja auch nur Laie.

Strange World! Und das sagt eine, die die Besucher der Gamescom kennt.

Über die Ticketpreise reden wir erst gar nicht. Als Student im Vorverkauf geht’s aber :)

 

Share:

2 comments so far.

2 Antworten zu “Photokina 2012”

  1. crstnhrk sagt:

    Mal von Laie zu Laie:

    1) Jeder kann Fotografieren lernen, ist nur eine Frage der Zeit die man investiert

    2) Die Kamera hab ich mitgeschleppt, weil ich sie aus dem gleichen Gründen zu jeder Messe mitnehme (wegen (1) und in der Hoffnung was interessantes vor die Linse zu bekommen)

    3) Posende Models hab ich fotografiert, weil man sowas als Laie selten vor die Linse bekommt und es interessant ist, wie das Ergebnis aussieht (wie ein Irrer.. hm, weiß nicht. Machen mich 14 Fotos irre? War übrigens kein wirklich gutes dabei, also zurück zu (1))

    4) Die Eintrittskarte hab ich gewonnen, und das war wirklich nicht schwer (werden einem quasi nachgeworfen im Internet) :)

  2. Verena sagt:

    @crstnhrk: 1) „Jeder ist ein Künstler“ soll Beuys mal gesagt haben. Ich sage entschieden: Jein! Aber klar, es braucht Zeit* und so. Die hab ich grade nicht, aber später mal. Bestümmt.

    2)+3) No offense! Auf mich wirkte es nur irgendwie merkwürdig. Deine Erklärung scheint mir plausibel. Weil ich Dich kenne! Alle anderen bleiben merkwürdig. Als Außenstehender. Und Laie. Ein außenstehender Laie ohne Kamera. Puh! Du verstehst.

    4) Ich habe wohl etwas falsch gemacht! Bei der CeBIT funktioniert das ja auch immer mit Gratis-Tickets, vielleicht muss ich mich nächstes Jahr besser umschauen. Obwohl ich vielleicht auch nicht jedes Jahr dahin muss.

    *Auch Übung! Talent schadet generell auch nie. Und Interesse.

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: