Revolution!

Heute war Feiertag, es wurde die Revolution gefeiert, mit Flaggen wo man geht und steht. Aber wir sind aus der Stadt und von den Feierlichkeiten geflüchtet und es ging es ganz früh los mit dem Flieger in ca. 2 Stunden nach Posadas, von da aus sollte es nach Iguazú gehen. Hier gibt es die riesigen Wasserfälle, die man auf keinen Fall verpassen darf.

Mit dem Bus („Micro“) ging es aber erstmal noch zur Zwischenstation San Ignacio Miní, eine uralte Jesuiten-Reduktion aus dem 16. Jahrhundert. Also viele alte Steine.

So sah das mal aus

Und so jetzt

Zum Glück habe ich aber auch diesen alten Zitronenbaum entdeckt

Nach langer Wartezeit auf den nächsten Micro an einer staubigen Landstraße ging es dann weiter nach Iguazú, bis wir endlich unser Hotel erreichten.

0

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: