Sonntag, den 1. Mai 2011 – Ole

Wiedersehen.

Ich liege mit dem Gesicht im Kissen, um ausschlafen zu können. Hätte fast funktioniert! Wir frühstücken und hören Cake. Mittags begleitet Joni mich noch zur Haltestelle und ich fahre zum Hauptbahnhof. Dort treffe ich meine Eltern auf dem Rückweg vom Urlaub. Wir gehen noch etwas essen, weil wir noch eineinhalb Stunden auf den nächsten Zug warten müssen. Es gibt viel zu erzählen. Wer glaubt, dass trotz des heutigen Standes der Technik ein Kreuzfahrtschiff noch auf Grund laufen und Leck schlagen kann? Sie sind mit dem Schiff von Bergen zum Nordkap und zurück. Auf halber Strecke geschah das Unglück. Glücklicherweise fährt das Kreuzfahrtschiff immer nah am Ufer – aber wahrscheinlich ist es auch aus diesem Grund auf Grund gelaufen. Das Schiff konnte sich noch in den nächsten Hafen retten und alle mussten das Schiff verlassen. Mit zwei Tagen Verspätung ging die Tour auf einem anderen Kahn weiter…

In Nienburg angekommen holt uns meine Schwester vom Bahnhof ab und läd uns zu sich zum Kaffee und Kuchen ein. Dort kann ich mir die Geschehnisse zum zweiten Mal anhören. Was ich die letzten zwei Wochen getrieben habe, interessiert niemanden. Ist teilweise auch besser so…
Zum Glück darf ich mich wenigstens mal im Blog meines Lieblingsmenschen mitteilen, sonst würde ich wahrscheinlich bald an Vereinsamung sterben, oder so. Ein Hoch auf dieses Internet, das einem das Gefühl gibt gehört und verstanden zu werden. Haha.
Das ist (Ge)Meinsame Gegenwart!?
Dank Dittsche erfahre ich noch alles Wissenswerte über diese Hochzeit am vergangenen Freitag von William und Kate Mittelmeer, BVB’s Meisterschaftssieg, dass Frau Kager aussieht wie Kevin Großkreuz und Lothar Matthäus ne neue Neue hat – ein Kettensägenmodell.

0

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: