Touch the screen for complete healing

Spargel-Linguine mit Parmesansauce

spargel-challenge_header

Teil 2 der Spargel-Challenge! Heute mit Nudeln, denn eigentlich gibt es kaum ein Gericht mit Nudeln, das nicht schmeckt. Also sollte das mit Spargel auch funktionieren. Zudem ist der Spargel ganz dünn gehobelt. Und es hat Parmesan – your argument is invalid! Um es zu entvegetarisieren habe ich dem Originalrezept noch Schinkenwürfel untergejubelt (die Sauce ist halt so Carbonara-Style). Kann man natürlich weglassen. Muss man aber nicht!

14346814377_0b9d80e24b_k

14510156376_f753d3c22f_k

Zutaten (für 2 Personen)

  • 200 g grüner Spargel
  • 70 g Parmesan
  • 1 Schalotte
  • 125 ml Sahne (oder Rama Cremefine 7%)
  • 100 ml Brühe
  • 1 Eigelb
  • 150 g Linguine
  • 40 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • evtl Schinkenwürfel

Zuerst den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden, dann mit dem Sparschäler (oder Gemüsehobel oder einfach einem Messer) in dünne Streifen hobeln. 2/3 des Parmesans fein reiben und die Schalotten würfeln. Nun die Schinkenwürfel in einem Topf mit etwas Öl anbraten, die Schalotten dazu geben bis sie glasig sind, Sahne und Brühe dazugießen und bei geringer Hitze ca. 10 min köcheln lassen (zwischendurch umrühren). Diese Sauce dann mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, den Topf vom Herd nehmen, ein paar Minuten warten und den Parmesan und danach das Eigelb einrühren – dann darf die Sauce natürlich nicht mehr kochen, damit das Ei nicht gerinnt, aber sollte warmgehalten werden.

Nudeln kochen. Währenddessen die Spargelstreifen in einer Pfanne mit Butter ein paar Minuten andünsten und 3 – 4 EL Nudelwasser beigeben. Wenn die Linguine fertig sind, einfach abgießen und mit dem Spargel und der Sauce mischen. Eventuell noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt noch den restlichen Parmesan darüber hobeln. Tataa!

14529886591_a7222103b2_k

Statt Linguine gehen natürlich auch genauso gut Spaghetti. Mit Gemüsebrühe und ohne Schinken wird es sogar vegetarisch. Statt Butter kann man auch Öl nehmen und statt Sahne nehme ich immer ganz gerne die Low-Fat-Cremefine. Man spart ja, wo man kann!

Das Original-Rezept entstammt dem Buch Das Kochbuch – 400 Rezepte für jeden Tag aus dem GU – Gräfe und Unzer-Verlag (2011), Seite 193, welches man derzeit für schlappe 15 Euro bekommt und sein Geld mehr als wert ist! Und nein, leider bekomme ich kein Geld für diese Werbung.

Share:

0 comments so far.

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: