Verenas Woche: 06/2017

Verenas Woche: 06/2017

Montag bin ich ehrlich gesagt ziemlich nervös auf der Arbeit, weil ich nicht weiß, wie es der Katze so alleine zu Hause geht. Zum Glück alles unbegründet, sie pennt einfach eh die meiste Zeit, maunzt auch gar nicht rum, sondern ist total ruhig und lieb. Und wir wissen alle, wie sehr Katzen nerven können, wenn sie raus wollen oder so. Abends sind wir (die Katze und ich) dann nochmal zum Tierarzt für eine Nachsorge-Untersuchung nach der OP. Ich erinnere mich daran, dass die kleine Katze das letzte Mal tatsächlich hier in der Praxis die Wände hoch ging vor Panik und wir Mühe hatten, sie wieder einzufangen.

Jetzt liegt sie ziemlich ruhig in der Transportkiste und lässt sich ohne Widerstand untersuchen und von den Arzthelfer-Mädchen streicheln. Ich bin sehr beruhigt zu hören, dass alles völlig normal ist und jetzt eben Zeit braucht. Den Trichter braucht sie auch nicht mehr tragen. Alles gut. Nächste Woche dann nochmal zum Fäden ziehen hin.

Dienstag habe ich Geburtstag und einen Tag vorher fällt mir auf, dass mir das selbst sehr wenig präsent ist. Es hat sich noch nie so wenig wie Geburtstag angefühlt wie dieses Jahr. Vielleicht liegt es an der aktuellen Situation mit kranker Katze, temporärer Fernbeziehung und dass ich heute arbeiten gehe. Sonst hab ich mir immer frei genommen und „mir einen schönen Tag gemacht“. Immerhin bekomme ich ein schönes Überraschungs-Päckchen, viele Anrufe und freue mich über Sushi.

Die erste Folge habe ich zwar verpasst, aber ich kann nun endlich beim Bachelor einsteigen. Rumgezicke – super, direkt was los! Wie in jeder Staffel finde ich den Bachelor unattraktiv. Nicht häßlich, aber völlig uninteressant. Vermutlich liegt es schon alleine daran, dass er bei so einem bescheuerten Format mitmacht und sich damit für alle Zeiten disqualifiziert. Ein bisschen mehr Feminismus und ich würde mit brennenden Fackeln und Mistgabeln vor das RTL-Gebäude ziehen. Aber ich bin zu faul und zu voyeuristisch.

Ich koche eine Süßkartoffel-Kokos-Suppe, freue mich auf GNTM und darüber, dass man gleich in der ersten Staffel einige der zu erwartenden Stereotypen besetzen konnte.

Verenas Woche: 06/2017

Freitag Abend hab ich nochmal meinen geliebten Caesar’s Salad gemacht und die letzten zwei Folgen Neo Magazin Royale nachgeholt. Samstag Morgen bin ich überrascht, dass es wieder ein wenig geschneit hat. Ich freu mich über meine Bananen-Pancakes und verbringe dann viel zu viel Zeit mit einkaufen in mindestens vier Geschäften und dem Fahren zu zwei verschiedenen Packstationen. Abends startet ein Backmarathon: Donuts und Cheesecake Brownies. Die Donuts gehen beim ersten Versuch nicht richtig auf und ich muss sie nochmal machen. So richtig begeistert bin ich erst ja irgendwie nicht, aber spätestens nach der pinken Glasur gefallen sie mir doch richtig gut! Die Brownies sind dann zum Glück superschnell gemacht. Es ist 23 Uhr als ich mich fertig aufs Sofa setze und denke „jetzt ne Zigarette“. Komisch. Nach fast 5 Jahren rauchfrei ist das aber natürlich keine Option und ich wundere mich ein bisschen. Stattdessen wird es dann Rotwein –  nachdem ich seit Silvester übrigens nichts getrunken habe.

Sonntag bereue ich den Wein schon wieder. Ich räum die Bude auf und putze und nachmittags kommen meine Freunde zum Kaffee trinken vorbei. Ich glaube, das ist tatsächlich das erste Mal, dass wir uns Sonntag nachmittags zum Kuchen verabreden, statt abends Party zu machen an Geburtstagen. Verdammtes Erwachsensein. Ansonsten hat sich aber zum Glück nichts verändert. Und wir planen eine SingStar-Revival-Party \o/ davon habe ich insgeheim seit Jahren geträumt.  WE BUILT THIS CITY!

Die Donuts waren geschmacklich übrigens auch richtig gut. Ich war ja erst sehr skeptisch, weil sie nur gebacken sind und nicht frittiert.  Aber das wird definitiv wiederholt. Ich poste die Rezepte demnächst auch mal.

0

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: