VerenasWoche: 25/2017

VerenasWoche 25/2017Kommen wir gleich zu den Highlights der Woche: Am Dienstag das Aerosmith-Konzert in Köln! Über 20 Jahre schon wollte ich die mal live sehen, endlich sollte es soweit sein! Die Show war super, ganz ohne Schnick Schnack, einfach ne geile Rock-Show. Leider war das Publikum total lame. Ich saß Unterrang an der Bühne und alle blieben einfach sitzen. WAS IST LOS MIT EUCH?! Und ich sag mal so, das Ticket war echt nicht billig, da hätte ich ein bisschen mehr Stimmung und Fan-tum erwartet, aber nix war.

Selbst im Innenraum vor der Bühne fand ich es ziemlich lahm. Keine Ahnung, was da los war, ich fand das voll kacke. Aber darauf konnte ich keine Rücksicht nehmen. Bei „I don’t wanna miss a thing“ taute das Publikum ein wenig auf, was aber reichlich spät war. Oh man, ich versteh es nicht. Warum geht man dahin? Das ist ein Rock-Konzert und keine Theater-Vorstellung. Egal, an der Band lag es jedenfalls nicht, ich war (ansonsten) happy!

Donnerstag dann das Guns N‘ Roses-Konzert in Hannover. Selbe Vorgeschichte: Als Teenager der größte Fan gewesen. Im Gegensatz zu Aerosmith hab ich die Alben in den letzten Jahren aber viel weniger gehört. Dass die überhaupt mal wieder zusammen touren würden, war ja eh ein Ding der Unmöglichkeit, umso cooler, dass es doch noch geklappt hat und ich das Fan-Kapitel gebührend abschließen kann. So der Plan.

Mit dem Auto in knapp 4 Stunden nach Hannover, direkt an der Messe geparkt. Kaum angekommen, noch ein Shirt für 35 Euro gekauft – da hab ich ehrlich echt lange überlegt, ob ich eins brauche. Dann kam auch schon der Platzregen, aber zuerst nur kurz. Vor der Show wurden wir noch darauf hingewiesen, dass bei einem möglichen Unwetter einige der Messehallen geöffnet sind, wo wir reingehen sollen. Als Guns N‘ Roses nach der Vorband (Killing Joke) endlich auf die Bühne kamen, schafften sie immerhin zwei ganze Lieder zu spielen, dann war das Unwetter da. Die drei Hallen waren voll mit Menschen, 70.000 Leute, zum Glück ging alles gut – es war aber alles gut organisiert. Ich kann nicht genau sagen, wie lange die Unterbrechung dauerte, fast 2 Stunden vielleicht. Um 22:15 Uhr ging es dann aber endlich weiter und Guns N‘ Roses kamen zurück und spielten das komplette Set bis 1 Uhr nachts! Zwischendurch hatte ich ein bisschen Sorge, wie spät es wohl werden würde, ob sie nur bis 23 Uhr spielen dürfen und was dann bitte Angus Young da zu suchen hat und sie zwei AC/DC-Songs spielen. Angus soll von der Bühne gehen, ich bin für GN’R gekommen -.- mein Frust war aber zum Glück unbegründet. Und auch wenn Axl nicht besonders gut gealtert ist, so war die Show mal absoluter Wahnsinn! Die haben es noch voll drauf, Slash ist und bleibt Gitarrengott Nr. 1 und Duff ist glücklich gealtert. Ich frag mich nur, wo Matt ist?

Kurz vor dem letzten Song (Paradise City) hab ich die Biege gemacht. Nix wie los zum Auto, bevor man stundenlang nicht weg kommt. Beste Entscheidung: Im Radio berichten sie von Staus und ausgefallenem ÖPNV und das ganze Chaos. In 3,5 Stunden bin ich dann wieder zu Hause, es ist 5:30 Uhr. Zum Glück muss ich am nächsten Tag erst nachmittags auf der Arbeit sein. Die Fahrt ging besser als gedacht und ich muss echt sagen, dass ich froh bin, auf dem Konzert gewesen zu sein, wo ich ja vorher noch so Zweifel hatte. Und somit hab ich auch meinen T-Shirt-Kauf nicht bereut :)

Samstag nochmal Rasen gemäht, nachmittags muss ich nochmal arbeiten. Sonntag bring ich die Bude weiter in Ordnung und es heißt wieder packen.

Ansonsten hab ich noch die Bachelorette geguckt. Nicht dass jemand denkt, ich bin weg vom Trash. Die Typen sind aber wohl mal echt alles Affen oder? Ganz schlimm. Ich hab im Garten wieder viele Chillis geerntet, mich über die Bild-Zeitung geärgert und das U2-Ticket ging noch am ersten Tag bei eBay weg. (Ein bisschen Wehmut ist immer noch dabei).

VerenasWoche 25/2017

 

0

2 Kommentare

  1. Die Stimmung bei Aerosmith war ich in München auch überschaubar, aber wenigstens gab es keine Sitzplätze. Und das Hannover Konzert von G’n’R hat ja wohl definitiv etwas, was noch lange im Kopf bleiben wird!

  2. @Nummer Neun: Ja, schade wegen der Stimmung bei Aerosmith, war für mich echt nicht nachvollziehbar. Und bei Guns N‘ Roses bin ich echt froh, dass ich hingefahren bin. Meine Erwartungen warten tatsächlich sehr niedrig, aber irgendwie musste ich es noch wissen und die halt mal live sehen.

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: