Von Mitschülern, Magenverstimmungen und Musik

Meine Klasse in der letzten Woche (v.l.n.r.) Gilles (Kanada), Sandra und Silvana (Brasilien), mein Lehrer Patricio und meine Wenigkeit. Ben aus New Orleans fehlte an diesem Tag.

In der Mittagspause bin ich dann hungrig zu meinen vertrauten Supermarkt gegangen und habe beim freundlichen Chinesen diese Mahlzeit bestellt. „Mmmh, lecker Hühnchen süß-sauer“ denkt sich der Durchschnitts-Tourist, der sich auch zu stolz ist, mal nachzufragen, ob es denn auch wirklich Hühnchen ist und stattdessen ganz entschlossen zugreift. ES WAR KEIN HÜHNCHEN!!!!! Das habe selbst ich dann nach dem ersten Bissen bemerken können. Mir war den ganzen Tag lang nicht gut. Aber ratet doch selber, was ich da wohl Feines gegessen habe…
Das ist das Widerlichste was ich jemals gegessen habe (und ich schwöre, es sah im Supermarkt noch aus wie Hühnchen!!)

Den Schock musste ich erstmal mit 3 Wodka-Orange runterspülen und meinen Magen desinfizieren. Das haben wir dann auf der After-Office-Party im angesagten Opera Bay gemacht.

Super geil!
0

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: