Touch the screen for complete healing

Freitag, den 29. April 2011 – Silke

1900 Gäste zur kirchlichen Trauung, 650 Gäste zum Empfang, 300 Gäste zur wilden Party am Abend und 24 Millionen Zuschauer in der UK allein – sowie 3 Kommentatoren im ersten deutschen Fernsehen, die ab jetzt unwichtigen Leuten aus der Luft gegriffene Fragen stellen um die nächsten 8 Stunden Hochzeitsübertragung rum zu kriegen. An einem Tag wie heute danke ich den Göttern, vom Home Office aus zu arbeiten und warte darauf, dass Catherine (so heisst sie jetzt, ganz offiziell) und William meinen angeschlagenen Glauben an Romantik und Liebe wieder herstellen. Go!

Schon eine halbe Stunde nach Beginn der Übertragung lerne ich, dass Catherine gerne Blumen im Haar getragen hätte, die Queen aber auf das Diadem bestanden hat. Wenn das kein schlechtes Zeichen ist – nachher verlangt die Queen noch von Catherine, William jeden Tag seine Pantoffeln bereit zu stellen. Mädchen, du musst dich frühzeitig durchsetzen!
Also keine Blumen im Haar, schade. Dafür besteht der Brautstrauß nur aus britischen Blumen, das durfte die Catherine selber bestimmen. Wer das Kleid ausgesucht hat, wird nicht gesagt. Dafür aber schon, dass es ein Catherine Walker Design aus dem Hause Alexander McQueen ist. Ein Prinzessinnenkleid! Romantik, da bist du.

Die Kirche wird langsam voll und da sind sie auch schon – Prinz William und sein Best Man, Prinz Harry. Harry ist wesentlich nervöser als Wills, der macht das ganz souverän. Ich frage mich, warum? Vielleicht hat er ja heimlich seine On/Off Freundin Chelsea (?) geschwängert und hat jetzt Angst, dass sie ihm eine Riesenszene macht. Oder er hat einfach Angst, der nächste sein zu müssen.
Nach gefühlten 2 Stunden ist es dann endlich soweit – Catherine arrives! Tatsächlich, ein Prinzessinnenkleid. Sie betritt die Kirche, William steht schon vorne, darf sich aber lt. Protokoll nicht umdrehen. Harry schon – das tut er, sieht sie, sagt etwas zu Wills und lacht dreckig. Es geht los. Beide sagen „I do“ (Überraschung!), Elton John singt (mit). Riesenparade zum Buckingham Palace, jetzt kommt der heißeste Teil – rumknutschen auf dem Balkon.  Das Volk (und die Touristen) sowie die ARD Kommentatoren sind aufgrund von den bereits jetzt schon konsumierten Getränken in bester Partylaune, die Sonne scheint, alle feuern kräftig an.  Nach einer halben Stunde zeigt sich die Royal Family endlich auf dem Balkon, es geht los. Dieser Kuss ist für die Briten ungefähr so wie eine Live-Sex-Show in Amsterdam für Touristen.  Catherine und William lehnen sich zueinander, er presst seine Lippen auf die ihren, das Volk jubiliert. Sie entzieht sich seiner Leidenschaft nach wenigen Sekunden (blink and you’ll miss it). Kein gutes Omen – ob der ROR bei den beiden wohl stimmt?

Nachdem der offizielle Zirkus vorbei ist, setzen sich William und Catherine in ein Cabriolet und fahren in ihr neues Zuhause, er am Steuer, sie am winken. Ihr neues Zuhause – eine WG! Eine royale WG mit Charles, Camilla, Prinz Harry und seinen wechselnden Affären (der hat bestimmt welche, das wird nur nicht so publik gemacht).

Alles in allem eine schöne Veranstaltung, nicht ganz billig, aber bitte. Für irgendwas habe ich ja schließlich 6 Jahre lang Steuern gezahlt und dieses direkte Resultat der britischen Steuereinnahmen lässt mich wieder hoffen. Ich bin mir sicher, diese beiden, die lieben sich wirklich (auch wenn es durchaus schon leidenschaftlichere Küsse in Live Übertragung gab).

Marriage means commitment.  Of course, so does insanity.  ~Author Unknown

Share:

0 comments so far.

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: