Der linkische Mittwoch

LsiAqOK[via]

 

Forever Fernweh: New York City

nyc_skylineIch war noch niemals in New York. Zack, Ohrwurm – sorry. Stimmt aber. Und wenn es ein großes Sehnsuchts-Reiseziel von mir gibt, dann ist es New York. Und wenn eine superduper und trotzdem bezahlbare Unterkunft in passender Lage erst mal gefunden ist (mehr Information hier), geht es natürlich direkt zu den üblichen Sehenswürdigkeiten, die wohl jeder kennt: Freiheitsstatue, Empire State Building, Ground Zero, Brooklyn Bridge, China Town, Little Italy, Central Park und dort natürlich zu den Strawberry Fields, Guggenheim Museum, Grand Central Station, MoMa, … you name it. Es gibt als NYC-Touri-Neuling also schon so viel zu sehen! Abseits dieser Standard-Routen hab ich aber gleich noch mehr auf dem Zettel:

Jahrelang wurde ich geprägt durch Filme wie Big mit Tom Hanks (deswegen muss ich unbedingt zu F.A.O. Schwarz ) oder Kevin allein in New York (der war auch bei Schwarz), zahlreiche Woody Allen-Filme, Ghostbusters, Wall Street und Serien wie Friends, Gossip Girl, HIMYM und natürlich durch Sex and the City.

Ich möchte bei Serendipity 3 einen fetten Eisbecher essen und in die Magnolia Bakery und zu Hershey’s Chocolate World am Times Square. Der obligatorische Hot Dog darf natürlich auch nicht fehlen. Ein Pastrami-Sandwich bei Katz’s Deli! Und Bagels. Und New York Cheesecake. Of course! Und falls jemand den Soup Nazi [Video] aus Seinfeld kennt, den gibt es hier auch. Fun Fact: Ein Kollege erzählte auch erst kürzlich, man würde dort jetzt Döner als German Speciality für teuer Geld verkaufen. Oh Americans!

Oh, und einen Kaffee vor Tiffany’s! Damit auch das letzte Klischee erfüllt wäre :D

nyc_libertyEs gibt einen Nintendo World Store! Und einen LEGO Store am Rockefeller Center! Man müsste zumindest überprüfen, ob der besser ist als der in Köln. Mal den Apple Store angucken. Auf jeden Fall muss ich shoppen gehen und deshalb zu Macy’s und bei Saks wenigstens zum Window Shopping und zu Pottery Barn (das war mal großes Thema bei Friends, deshalb bin ich neugierig). Und vielleicht zu GAP, weil es die hier nicht mehr gibt. Und die obligatorische Levi’s vielleicht noch oder das Hilfiger Polo-Shirt, was man wohl immer dort kauft ;) Experten raten aber, nach New Jersey in eine Mall (z.B. Willowbrook) zu fahren, weil es da noch mal viel günstiger ist als in NYC selbst. Bis zu 430,00 € darf man übrigens zollfrei mitbringen.

Wo ich übrigens gar nicht hin muss: M&M World (fand ich in London schon too much), Abercrombie & Hollister (hab ich inzwischen eine große Abneigung zu entwickelt, weil zu viele Idioten damit rumlaufen) und Madame Tussauds finde ich ja generell überbewertet und zu teuer.

Hach, New York, das wär’s! ♥

Habt Ihr noch weitere Geheimtipps oder skurrile Ideen für NYC?

Währenddessen in Freiburg

Am Montag war ich in Freiburg (eine sehr schöne Stadt!) und habe dort zunächst wahnsinnig günstige Pizza gegessen und da es leider permanent geregnet hat, habe ich mir vor allem die ehrenwerte Universität von innen zeigen lassen. Dabei fand ich diesen Aushang des Projekts “Rock your Life”:

SAMSUNG CSC

Aprikosenkuchen mit Mandelstreuseln, 43er Likör und Marzipan

14346670039_8f23d67ec0_k

Über eine Woche überlegte ich an diesem Rezept des Aprikosenkuchens mit Streuseln und Marzipan; der 43er Likör geriet eher spontan ins Geschehen. Und ich bin ja keine Hefe-Expertin, aber es ging total problemlos und der Teig wurde super-fluffig und war es auch am nächsten Tag noch. Viel länger blieb vom Kuchen nichts übrig. Eine Eigenkreation, die auf jeden Fall ganz bald wiederholt werden muss!

Zutaten (für 1 Blech):

Hefeteig:

  • 500 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 1 Würfel Hefe
  • 75 g Butter (zimmerwarm)

Belag:

  • 500 g Aprikosen
  • 2 El 43er Likör (Cuarenta y Tres)
  • 2 EL Zucker
  • 100 g Marzipan

Streusel:

  • 200 g Butter (weich)
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Das Mehl in eine Schüssel geben, die Hefe in die lauwarme Milch einrühren und mit dem Zucker zum Mehl geben und gründlich verkneten. Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort 30 min gehen lassen. Wenn der Teig dann aufgegangen ist, die weiche Butter unterkneten und noch mal 30 min gehen lassen.

Währenddessen die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Mit dem Zucker und dem Likör in einer Schüssel verrühren und mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen.

Die Zutaten für die Streusel verkneten, bis sich schöne Streusel bilden. Eventuell benötigt man etwas mehr Mehl, das muss man ausprobieren.

Wenn der Teig schön aufgegangen ist, kann man ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen und mit den Aprikosenhälften (Außenseite nach unten) gleichmäßig belegen. In jede Hälfte legt man nun ein kleines Stückchen Marzipan. Zuletzt die Mandelstreusel auf dem ganzen Teig verteilen.

Dann den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175° C Grad etwa 30 – 40 min backen.

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben. SO LECKER!

14531813844_2ea7d03678_k

14346674079_c4d365507b_k

14533275435_0d22ad707f_k

Fremdschämen für Fortgeschrittene mit den Europa-Youngsters der Grünen

Beruflich mach ja was mit politischer Erwachsenenbildung. Das hat was mit Politik, Bildung und Erwachsenen zu tun. Alles drei Faktoren, die in diesem Video der neuen grünen Youngster Europaabgeordneten nicht angesprochen werden. Solltet Ihr jetzt schon politikverdrossen sein, gieße ich hier nur Öl ins Feuer. Ansonsten sag ich mal: Frohes Fremdschämen!


[via]

TELETUBBIE WINKE WINKE!

Flammkuchen mit grünem Spargel und Gorgonzola

spargel-challenge_header

Dritter und letzter Teil der Spargel-Challenge! Und Flammkuchen geht ja auch immer. Am liebsten mag ich ihn ja klassisch mit Zwiebeln und Speck, aber für die Spargel-Challenge hab ich mal diese Version mit Gorgonzola ausprobiert. Ich hab es mir einfach gemacht und fertigen Flammkuchenteig aus dem Supermarkt (Kühlregal) genommen. Statt Gorgonzola kann man auch Ziegenfrischkäse nehmen.

14533267735_3e67a631e7_k (1)

Zutaten (für 1 Blech):

  • 1 Packung Flammkuchenteig
  • ca. 150 g grünem Spargel
  • 150 g Gorgonzola
  • 1 Becher Schmand oder Saure Sahne
  • 1 rote Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Öl

Den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Dann habe ich – entgegen dem Originalrezept – die Spargelstangen einmal der Länge nach geteilt und in einer Pfanne mit dem Öl etwas angebraten. Ich hatte Sorge, dass der Spargel nicht durch wird im Backofen, außerdem wollte ich ihn nicht so dick haben. Spargel-Feigling! Die rote Zwiebel kann man währenddessen schon mal in Scheiben oder kleine Spalten schneiden.

Backofen schon mal nach Packungsangabe vorheizen. Dann den Teig auf ein Backblech auslegen, mit Schmand oder Saurer Sahne (es geht auch Crème fraîche oder Crème Légère) bestreichen, den Spargel darauf verteilen, den Gorgonzola in kleinen Stückchen darüber verteilen, die Zwiebel auch und noch alles mit Salz und Pfeffer würzen. Ab in den Ofen bis der Teig schön goldig-knusprig ist. Fertig!

14348000737_518ccb0939_k

14348002637_46a484021f_k

14534451135_563d1637da_k

So, das war es erst mal mit meiner Spargel-Challenge. Die Rezepte waren grundsätzlich alle sehr lecker, trotzdem würden sie sicher auch ohne den Spargel schmecken ;) Gestört hat er jedenfalls nicht, ich bin nicht gestorben und werde die Gerichte vielleicht sogar noch mal machen. Aber der Super-Fan werde ich einfach nicht. Und wenn Spargel, dann grün. Die Challenge hat aber trotzdem viel Spaß gemacht.

Das Originalrezept habe ich übrigens hier gefunden. Dort gibt es auch das Rezept für den Teig, den man auch ganz einfach selber machen kann.

 

Spargel-Linguine mit Parmesansauce

spargel-challenge_header

Teil 2 der Spargel-Challenge! Heute mit Nudeln, denn eigentlich gibt es kaum ein Gericht mit Nudeln, das nicht schmeckt. Also sollte das mit Spargel auch funktionieren. Zudem ist der Spargel ganz dünn gehobelt. Und es hat Parmesan – your argument is invalid! Um es zu entvegetarisieren habe ich dem Originalrezept noch Schinkenwürfel untergejubelt (die Sauce ist halt so Carbonara-Style). Kann man natürlich weglassen. Muss man aber nicht!

14346814377_0b9d80e24b_k

14510156376_f753d3c22f_k

Zutaten (für 2 Personen)

  • 200 g grüner Spargel
  • 70 g Parmesan
  • 1 Schalotte
  • 125 ml Sahne (oder Rama Cremefine 7%)
  • 100 ml Brühe
  • 1 Eigelb
  • 150 g Linguine
  • 40 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • evtl Schinkenwürfel

Zuerst den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden, dann mit dem Sparschäler (oder Gemüsehobel oder einfach einem Messer) in dünne Streifen hobeln. 2/3 des Parmesans fein reiben und die Schalotten würfeln. Nun die Schinkenwürfel in einem Topf mit etwas Öl anbraten, die Schalotten dazu geben bis sie glasig sind, Sahne und Brühe dazugießen und bei geringer Hitze ca. 10 min köcheln lassen (zwischendurch umrühren). Diese Sauce dann mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, den Topf vom Herd nehmen, ein paar Minuten warten und den Parmesan und danach das Eigelb einrühren – dann darf die Sauce natürlich nicht mehr kochen, damit das Ei nicht gerinnt, aber sollte warmgehalten werden.

Nudeln kochen. Währenddessen die Spargelstreifen in einer Pfanne mit Butter ein paar Minuten andünsten und 3 – 4 EL Nudelwasser beigeben. Wenn die Linguine fertig sind, einfach abgießen und mit dem Spargel und der Sauce mischen. Eventuell noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt noch den restlichen Parmesan darüber hobeln. Tataa!

14529886591_a7222103b2_k

Statt Linguine gehen natürlich auch genauso gut Spaghetti. Mit Gemüsebrühe und ohne Schinken wird es sogar vegetarisch. Statt Butter kann man auch Öl nehmen und statt Sahne nehme ich immer ganz gerne die Low-Fat-Cremefine. Man spart ja, wo man kann!

Das Original-Rezept entstammt dem Buch Das Kochbuch – 400 Rezepte für jeden Tag aus dem GU – Gräfe und Unzer-Verlag (2011), Seite 193, welches man derzeit für schlappe 15 Euro bekommt und sein Geld mehr als wert ist! Und nein, leider bekomme ich kein Geld für diese Werbung.

Seite 1 von 28112345...102030...Letzte »
%d Bloggern gefällt das: