Touch the screen for complete healing

Ostermontag, den 25. April 2011 – Ole

Internet Television Rules The Nation – Daft Punk.

Vorlesungsfreie Woche. Beste Voraussetzungen für einen entspannten Start in den Tag. Trotzdem klingelt um 9 Uhr der Wecker – No Melody von Turntablerocker. Ich frühstücke noch gemütlich zusammen mit meiner Frau und ihrer Familie.Voller Energie und Tatendrang mache ich mich auf den Nachhauseweg{Drakenburg}, schließlich habe ich mir vorgenommen den Tag sinnvoll zu nutzen und an dem Konstruktionsprojekt „Das ideale Möbel“ weiterzuarbeiten – Ich entwickle mit meinem Konstruktionsteam eine Art Fliegenden Teppich, eine Nutzfläche etwas größer als ein 15“ Laptop, die überall anbringbar sein soll.

Armlehne, Fenster, Auto-Dachreling, Bett, Fahrrad, Baustellengrüst, … Falls wir eine annehmbare Lösung für unsere Fliegende Fläche finden wurde uns sogar ein Patent in Aussicht gestellt. Allerdings sind wir erst auf dem Weg zur Konstruktion.Und heute geht es auf diesem Weg keinen Schritt weiter, da StudIP mal wieder offline ist und ich somit nicht auf die neuen Dokumente zugreifen kann. Mein Tatendrang schwindet vom einen auf den anderen Klick. Und ich bin plötzlich damit beschäftigt den halben Nachmittag im Internet nach Schallplatten zu suchen. Bis mir wieder einfällt, was ich mir für heute eigentlich vorgenommen hatte. Genervt verlasse ich den Ort der einen einlullt und lähmt.Und um dieser oberflächlichen virtuellen Kommunikation zu entfliehen lade ich eine Freundin zum Kaffee in die Stadt ein. Dort treffen wir im Maximilian sogar zufällig auf weitere Freunde, die sich dem Internet sogar weitestgehend komplett entledigt haben, beziehungsweise nicht bei Facebook angemeldet sind. Nach zwei Pott Kaffee legen wir uns noch in die rote Abendsonne am Weserwall. Dort angekommen zückt jemand einen Spanngurt und spannt ihn zwischen zwei Bäume. Slackline. Wieder eine dieser neuartigen Trendsportarten, bei denen keinerlei Adrenalin oder Endorphine ausgeschüttet werden – wie bei Speed Stacking, Hockern oder Wildwasserschach ohne Würfel. Zumindest nicht solange man noch kein Vollprofi ist. Allerdings sind die Anforderungen an Balance und Kraft unglaublich hoch. Überzeugt euch selbst! Vor allem geht mal raus und trefft euch in Wirklichkeit mit euren Nicht-Facebook-Freunden!

Share:

0 comments so far.

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: