Touch the screen for complete healing

Street Food Festival Köln

11025758_1546193275645958_370785314399523587_n

Endlich hab ich es auch zum Kölner Street Food Festival bei Jack in the Box in Ehrenfeld geschafft! Wir hatten Glück mit dem Wetter, es war ein super-sonniger Tag und dann macht es ja doppelt Spaß, sich die Plautze voll zu schlagen. Glücklicherweise war nicht sooo viel los wie befürchtet: Zwar gab es am Eingang eine kleine Schlange, aber es ging echt flott voran. Auch an den Ständen wurde man – trotz kleiner Schlangen – echt flott und immer super-freundlich bedient. Plus-Punkte gehen an die netten Stand-Besitzer, die einen auch einluden, hinter der Scheibe zu fotografieren!

Es gab so unglaublich viel zu essen, leider schafft man das gar nicht :( und dabei gab es so viel Neues zu entdecken: Essen aus Eritrea, Jamaika, Korea, Japan… angesagtes Pulled Pork, hoch-gelobtes Cidre Steak, Fish & Chips, Muffins, Burger, Veganes, frische Säfte…

Konkret haben wir Folgendes geschafft:

  • Chia-Kokos-Lime- und Rohe-Schokolade-Eis
  • handgemachte Marshmallows in 4 verschiedenen Sorten mit Schokosauce
  • Pastrami-Sandwiches von J. Kinski
  • Pulled Beef Burger von der Futter Flotte
  • eine bunte Tüte von Munchkins (frittierte Oreos/Kitkats/Toffifee/Snickers…)
  • superfeine Macarons von Dehly & deSander
  • Gyozas mit Hähnchen und Gemüse

 

Schade ist halt wirklich, dass man gar nicht so viel schafft zu probieren – auch, weil jedes Gericht gleich immer so 5 – 7 Euro kostet. Dabei glaube ich schon, dass die Portionen ihr Geld wert sind, aber man geht ja nicht hin, um sich an einem Gericht satt zu essen, sondern möchte möglichst viel entdecken. Ich fänd’s daher toll, wenn es auch kleinere Probier-Portionen gäbe, die dann günstiger sind. Eine gute Idee ist es natürlich, mit mehreren Leuten hinzugehen und sich möglichst viel zu teilen, aber überall geht das auch nicht immer.

Beim nächsten Mal werde ich dann versuchen, wieder ganz andere Dinge zu probieren. Das Konzept finde ich jedenfalls super!

Nächster Termin: 23./24./25.05.2015 (Pfingsten) // street-food-festival.de

Share:

4 comments so far.

4 Antworten zu “Street Food Festival Köln”

  1. Bonnie sagt:

    Die fotografischen Eindrücke sind klasse OoO

    Ich wollte auch gern zu dem nach Dortmund, aber hat sich nicht ergeben… macht wahrscheinlich bei dreitausendtrilliarden Allergien eh nur bedingt Spaß :D

  2. Verena sagt:

    @Bonnie: Ich fand die Atmosphäre schon toll (Sonne, rumsitzen, Leute gucken …) und die Standbetreiber waren alle durchweg freundlich und geben bestimmt auch gerne Auskunft über Zutaten/Inhaltsstoffe. Und bei dem riesigen Angebot ist bestimmt trotzdem irgendwas dabei :)

  3. kaddinat0r sagt:

    Ich war in Dortmund und gehe dieses Wochenende nach Düsseldorf. Hab auch gerade auf meinem Blog davon berichtet.

  4. […] wieder was zu essen! Es ist schon eine Weile her, dass ich auf dem Street Food Festival in Köln war, aber endlich habe ich es mal wieder geschafft. […]

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: