Curry Mango Chicken Wraps

Curry Mango Chicken Wraps

Über Fees Link bin ich kürzlich auf dieses Rezept bei Moey’s Kitchen gestolpert. Das sah schon mal ziemlich gut aus, ich hatte noch Wraps und Salat da und der Rest war schnell eingekauft.

[für 4 Wraps]

1 frisches Hähnchenbrustfilet, ca. 150 g
2 mittelgroße Möhren, geschält + geraspelt
6 El REWE Beste Wahl Curry-Mango-Sauce
2 El Naturjoghurt oder griechischer Joghurt
2 El gesalzene Erdnüsse, ggf. grob gehackt
1 Prise Zimtpulver (optional)
4 große Blätter Eisberg- oder Blattsalat, gewaschen und trocken getupft
4 Wraps bzw. Tortillas
Salz, Pfeffer, Chili

Entgegen des Ursprungsrezepts hab ich das Hähnchen aber nicht gedünstet, sondern schon sehr klein geschnitten und dann angebraten.

Bei der Sauce hab ich werbegesteuert tatsächlich die REWE-Version gekauft. Ich hatte schon mal die von Heinz, aber die fand ich eher so meh, daher dieser neue Versuch. Curry-Mango-Sauce mit Joghurt verrühren, die geraspelten Möhren und gehackten Erdnüsse dazugeben und das Ganze dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Zimt hat auch nicht weiter geschadet, außerdem hab ich noch frisch gemahlenes Chili dran gemacht. Ein bisschen Schärfe hat ganz gut gepasst.

Die Wraps dann einzeln jeweils 20 – 30 Sekunden auf höchster Stufe in der Mikro aufbacken, dann jeweils ein paar Salatblätter und darauf dann die Curry-Möhren-Matsche verteilen und das Hähnchen dazu. Bei der ganzen Füllung nicht zu viel nehmen und die Ränder frei lassen. Dann wird es knifflig: Ich hab jeweils zwei Seiten (die Enden) ein wenig eingeschlagen und dann den Wrap eingerollt.

Zur Fixierung und quasi als Eßhilfe hab ich beide Enden jeweils mit einem kleinen Stück Alufolie eingewickelt und die Rollen in der Mitte schräg durchgeschnitten. Das hat ein bisschen Döner Dürüm-Charme, aber hilft ungemein. Die Bindfaden- oder Backpapier-Methode (statt der Alufolie) sieht um ein vielfaches schöner aus, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie das in der Realität richtig halten soll, aber vielleicht hab ich auch nicht richtig gewickelt oder zu viel Füllung. Für Tipps bin ich hier offen.

Fazit: Ein tolles Rezept insbesondere für heiße Sommertage, an denen man keine Lust hat noch groß zu kochen. Einfach und schnell zu machen und vergleichsweise leicht. Bestimmt auch gut für Picknicks und Partys. Verena gefällt das!

Curry Mango Chicken Wraps

0

2 Kommentare

  1. Sieht auf jeden Fall gut aus! Darfst mich gerne mal dazu einladen…

  2. Pingback: Meine besten Sommer-Rezepte | ° Verenas Welt °

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: