Touch the screen for complete healing

VerenasWoche: 22/2017

Die Woche beginnt mit der Vorfreude auf den neuen Rasenmäher. Wer hätte das gedacht. Der Rasenmäher ist so cool, dass ich kurz davor bin, einen Kenwood-, No Fear- oder Nürburgring-Sticker drauf zu machen, vielleicht brauch ich auch Viper-Streifen oder so Plüschwürfel am Griff. Jedenfalls bin ich sehr zufrieden – kein Struggle mit lästigen Kabeln, das ist so viel besser.

Mittwoch Abend geht es nach Köln-Ossendorf zur Aufzeichnung von 500, einem Quiz mit Günther Jauch, und damit zur Einlösung unseres diesjährigen Muttertagsgeschenks. Für Wer wird Millionär-Ticktes gibt es übrigens eine aktuelle Wartezeit von 3 (!) Jahren. Ohne Mist. Aber hey, es ging darum, den Jauch zu sehen und eine Quiz-Show war es auch. Ich kannte die Show vorher nicht, obwohl davon schon eine Staffel auf RTL lief, aber es war wirklich ganz unterhaltsam. Die Aufzeichnung inkl. Warm-up hat mal locker 3,5 Stunden gedauert und es gab erstaunlich viele Unterbrechungen: mal fiel hier ne Lampe aus, mal kam ein Ton falsch – so viele Pannen seien aber sonst nicht normal. Für die Kandidaten war das bestimmt ziemlich blöd, weil das Quiz ja trotzdem fair weitergehen musste und die Spannung immer unterbrochen wurde. Vor dem Fernseher sieht man das ja später nicht mehr. Jedenfalls, das war ganz cool. Jauch war nett wie man ihn aus dem TV kennt, unterhielt sich auch immer wieder mit dem Publikum und Mama war 1 happy fangirl. Das Publikum fand ich wiederum teilweise schwierig: ständig musste irgendwer auf Klo und ging raus; die pensionierte Lehrerinnen-Clique (pure Mutmaßung) vor uns, die permanent auf irgendein Geburtstagskind in unserem Block hinweisen wollte und eine junge Frau im Block nebenan, die auch erhöhten Geltungsdrang hatte, lösten immer wieder Fremdscham bei mir aus. Vielleicht bin ich auch nur empfindlich. Im Grunde waren wir ja nur zur Deko und zum Klatschen da, niemand sollte erwarten, dass wir nun speziell bespaßt werden. Aber gut, so sind die Erwartungen eben unterschiedlich. Fotos durften natürlich nicht gemacht werden; deshalb hab ich keins mit Jauch, aber immerhin vom Studio.

Dann bin ich mal wieder ins Green Smoothie-Game eingestiegen und habe ein neues Rezept von diesem Ernährungs-Podcast ausprobiert, von dem ich erzählte. Das war erstaunlich lecker und werd ich jetzt bestimmt noch ein paar Mal machen. Der Sommer ist ja quasi fast da, vielleicht kriegt man nochmal was gerissen. (ja, klar.)

Dann endlich langes Wochenende! Das Wetter war ja die ganze Woche schon toll. Am Samstag stand eine Einweihungsparty bei Freunden im Garten an und ansonsten hab ich endlich Zeit gehabt, um ewig aufgeschobene Haushalts-Aufgaben zu erledigen. Unter der Woche komm ich kaum dazu, bzw hab ich abends keine Lust mehr dazu, weshalb ich das meiste dann immer am Wochenende erledige. Leider hab ich am Sonntag eine neue Netflix-Serie angefangen: Tote Mädchen lügen nicht. Jetzt bin ich total angefixt und kann nicht mehr damit aufhören. Und weil so schönes Wetter war, hatte ich ein ganz schlechtes Gewissen, aber ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht…ahhhhh!!  Über meine utopischen Pläne wie „mal mit dem Fahrrad fahren“ oder „endlich noch ein paar Kisten im Keller ausräumen“ konnte ich fortan jedenfalls nur noch herzlich lachen, während ich faul auf der Couch saß und zusah, was eigentlich bei Hanna Baker los war.

Was ich noch geschafft habe, ist, endlich meinen zweiten Flug nach New York zu buchen. Ist ja erst in drei Wochen, also warum überstürzen? Und ja, ich fliege nochmal hin. Was auch die Frage klärt, warum ich nach meiner letzten New York-Reise kein Wort über das U2-Konzert verloren habe, wo ich es doch monatelang hier angekündigt habe. Das ist nämlich erst Ende Juni. Gleichzeitig hab ich damit jetzt auch entschieden, dass ich nicht zum Berlin-Konzert kann. Wer also konkretes Interesse an meinem Ticket haben sollte, mag sich ruhig bei mir melden. Ist Oberrang, ein Fanticket und ich geb es an Fans & Friends natürlich zum Originalpreis weg. Ansonsten stell ich es die Tage mal bei Ebay oder im Fanclub ein. Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften ;)

Kulinarisches Highlight – neben dem Smoothie – war unter anderem noch ein tolles Rezept, was ich letztes Jahr in meiner allerersten HelloFresh-Box hatte: Schweinemedaillons mit cremiger Rhabarbersoße und Salbei-Hasselback-Kartoffeln. (Ich krieg da kein Geld für und ich hab da auch gar kein Abo mehr, aber das Rezept war so toll, dass ich es jetzt nochmal nachgekocht habe.) Ich hab das Rezept aber auch online gefunden und deshalb mal verlinkt, um meine Euphorie zu teilen. Das klingt nämlich so crazy mit dem Rhabarber, aber es ist so richtig gut. Und ich hatte bis dato nie was mit Rhabarber zu tun. Mal was riskieren, Leute!

Share:

1 comments so far.

Eine Antwort zu “VerenasWoche: 22/2017”

  1. davednb sagt:

    wir haben das gleiche Rasenmähermodell gekauft -auch ohne Kabel. Super Ding!

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: