Touch the screen for complete healing

Being a Hochzeitsgast: Die Qual der Wahl!

Im September bin ich auf eine Hochzeit eingeladen und ich gucke jetzt schon eine ganze Weile nach einem passenden Kleid. Zumal ja jetzt im Mai gerade Hochzeits-Hoch-Zeit ;) ist, weshalb sowieso irgendwie jeder gerade mit Hochzeiten beschäftigt ist – so scheint es mir. Als Hochzeits-Gast gibt es strenge Regeln bei der Kleiderwahl einzuhalten: Weiß trägt nur die Braut, Schwarz erinnert an Beerdigung und Rot könnte der Braut die Schau stehlen. Dann bitte nicht zu knapp (Kirche!), aber auch kein strenger Business-Look und bitte auch nicht so viel bling-bling wie beim Wiener Opern Ball. Und wie soll das Wetter überhaupt im September sein? Als ob die Kleiderfrage nicht eh schon schwierig genug wäre! Dann kannst Du auch nicht das gleiche Kleid noch mal anziehen, was Du bei XY schon anhattest und überhaupt hat man ja nie was zum Anziehen! HERRJEH! Ich mach mir also Gedanken.

Total angesagt sind ja gerade Maxi-Kleider, die ja tollerweise auch figurfreundlich sind und vielleicht auch bei unterschiedlichen Wetterbedingungen passend wären:

rsz_1_maxi

[Links: Four Flavor // Rechts: Jake*s]

Auch immer noch sehr angesagt und im Grunde ein zeitloser Klassiker: Polka Dots! Damit kann man nichts falsch machen und man kann es zu vielen Gelegenheiten tragen. Me gusta.

rsz_2_polkadots

[Links: Jake*s // Mitte: Sir Oliver // Rechts: Mariposa]

Mutiger, frischer und blumig-modern geht es weiter mit Flower-All-Over-Prints. In Farbe – und bunt.

rsz_3_flowers

[links: Boss Black // rechts: Maison Scotch]

Weiter zu mädchenhaften Cocktailkleidern. Ich mag die Schleifen! Das Kleid unten Mitte könnte als Hochzeits-Gast-Kleid grenzwertig sein, denn – wer aufgepasst hat, weiß es schon – es ist Schwarz und Weiß. Aber es ist trotzdem so schön!

rsz_4_cocktail

[obere Reihe: Links: Jake*s // Rechts: Marie Blanc
untere Reihe: Links: Coast // Mitte: Coast // Rechts: Marie Blanc]

Niemals unterschätzen sollte man die Macht von Grayskull Accessoires! Wo neben einem Kleid selbst der Blazer zum Accessoire wird -.- Ich steh da ja auf Schlichtes. Nicht viel Schnörkel, kein Strass, nicht zu fancy. Klassisch und ne gute Qualität. Eine Investition für’s Leben! Oder bis zur nächsten Hochzeit ;) Die Schwierigkeit besteht nur darin, den Handtascheninhalt in eine Clutch zu bekommen.

rsz_5_accessoires

[weißer Blazer: Mexx // schwarzer Blazer: Jake*s // weiße Clutch: Jake*s // schwarze Clutch: Boss Black // schwarze Blüten-Clutch: Vera Mont // schwarze Pumps: Guess // Nude Pumps:  // rosa Clutch: Jake*s]

Bei Schmuck setz ich hier auf Perlen. Sie sagen „Ohai. Ja, ich bin eine wunderschöne Perlenkette, aber schaut nicht mich an, bewundert das Kleid!“. So sind sie, die Perlen. Zurückhaltend. Bescheiden. Und trotzdem lieblich.  ♥

Alle Klamotten gibt es übrigens über den Online-Shop FASHION ID.

Und wer sich am Ende denkt: „OMG, so viel Auswahl, da ist es ja einfacher sich für ein Brautkleid zu entscheiden!“ –> Brautkleider gibt es da übrigens auch ;)

So. Entscheidungshilfe anyone?

Share:

4 comments so far.

4 Antworten zu “Being a Hochzeitsgast: Die Qual der Wahl!”

  1. Biestchen sagt:

    Ja, weiß trägt die Braut, allerdings würd ich auch von cremefarben oder sowas abraten. Schwarz find ich sowie nicht schön aber ich denke, wenn das im Kleid vorkommt, ists auch nicht so schlimm. Die beiden Maxikleider gefallen mir sehr gut und man sollte was wählen, was man nochmal anziehen kann, find ich.
    Wichtig is nur, dass man was mitnimmt, womit man die Schultern bedecken kann, wenn man in die Kirche geht. Meine Freundin und meine Cousine hatten schulterfreie Brautkleider und brauchten ein Tuch oder einen Bolero für die Kirche.

  2. Verena sagt:

    @Biestchen: Ja, bei dem Hellrosa müsste man auch mal „in echt“ sehen, ob es nicht schon zu hell ist. Und ich liiiiebe ja Schwarz. Dagegen mag ich Blau nicht so sehr. Und wenn Rot auch wegfällt, wird es nämlich schon eng mit der Farbauswahl. Schwierig, schwierig! Und dann noch die passenden Schuhe, Täschchen, …
    Für „drüber“ hatte ich mir einen Blazer vorgestellt. Den kann man später noch anziehen, bzw hat man den ja meistens schon. Alternativ ein Tuch.

  3. Julian sagt:

    Das erste Polkadot oder ein schwarzes Cocktailkleid. Schwarz geht immer. Punkt. Im Zweifelsfall: Schwarz mit weißen Punkten. Sind Klassiker, gehen immer und wir Männer stehen drauf. Wenn Schleifen, dann eine, nicht 20, wie manche Frauen das gerne machen. Weniger ist mehr. Also entweder am Kleid oder im Haar.

  4. Verena sagt:

    @Julian: Das erste Polka Dot-Kleid finde ich auch am besten. Glaub ich. Und nur 1 Schleife. Man will ja auch nicht aussehen, wie aus einem 50er-Jahre-Roy-Black-Film. Außer es ist eine 50er-Jahre Roy-Black-Film-Party (das wär mal eine Idee!). Aber bei Hochzeiten lieber klassisch.

    Bei der Hochzeit meiner Schwester trug ich ein schwarzes Etui-Kleid und das ging auch. Damals hatte ich keine Geduld mehr bei der Sucherei :D Inzwischen versuche ich Schwarz doch zu vermeiden, obwohl es immer schön ist und einfach geht. Manche Hochzeitsgesellschaften sind da sensibel, außerdem trage ich (gefühlt) eh schon so viel Schwarz.

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: