Touch the screen for complete healing

Jahresrückblick 2013

Highlights und Lowlights des Jahres in unsortierter Reihenfolge. Über viele Sachen hab ich gar nicht gebloggt, weil ich es einfach versemmelt habe oder mir nicht danach war oder es zu privat fand oder wasweißich. 

Musik

2013 war ein gutes Jahr für Musik und ich habe gefühlt mehr aktuelle Alben gekauft als bisher. Davon besonders toll waren Editors, Pearl Jam, Daft Punk, Kings of Leon, Fettes Brot. Eher enttäuscht war ich von Justin (und das gleich zwei Mal!), The National und Robbie (sorry ♥). Alle anderen waren mindestens gut bis echt voll super.

alben2013

(Noch nicht dabei, weil erst 2014 gekauft: Beyoncé und Max Herre.)

Filme

Beste Kinofilme waren für mich Django Unchained und Die Tribute von Panem 2 – Catching Fire. Und Einfach Unverbesserlich 2. Der schlechteste Film war mit Abstand Chroniken der Unterwelt.


Konzerte

Juni: Die Ärzte in Köln
August: Robbie Williams in Brüssel
November: Editors in Köln

Reisen

Richtiger Urlaub war irgendwie nicht, aber immerhin ein Mädels-Wochenende in Brüssel, ein Familien-Wochenende in Wien und ein paar Tage im Kurparadies Bad Rappenau. Sonst viele Dienstreisen: ca. 6x Berlin und dann noch Nürnberg, Hannover und Geisenheim im Rheingau.

reisen

Gekauft

Fetten Fernseher. Alten Game Boy. Ikea-Küche. Kamera. Wohnungsstuff. Außerdem ziemlich viele Klamotten. Musik. Flohmärkte für mich entdeckt.

Erstes Mal

  • meine erste BluRay gekauft (Django Unchained) – true story.
  • mit Freund zusammengezogen ♥
  • ne Finanzierung gemacht (Küche)
  • Klettern gewesen
  • Skihalle. In Bottrop. (und das gleich 3x)
  • Austern gegessen
  • mein erstes Lego-Set gekauft
  • im Müngersdorfer RheinEnergie Stadion gewesen (Die Ärzte gucken)
  • nicht in Dresden gewesen

Verloren

  • Einen lieben Menschen auf sehr sehr tragische Weise.
  • Zu Beginn des Jahres 10 kg. Sind aber schon wieder (teilweise) Geschichte -.-
  • Meine Freunde aus den Augen. Somehow.
  • Viele Blogleser aufgrund von Faulheit oder der Abgelenktheit durch das Leben.

blog_stats2013

Beste Entscheidung

Nach Köln gezogen zu sein. Alle oben genannten Käufe :D und dass ich immer noch rauchfrei bin. Ok, und auch die Anmeldung im Fitnessstudio.

Gelernt

  • Wiederholt: Dass das Leben viel zu plötzlich enden kann.
  • …und dass wir (deshalb) viel netter zueinander sein sollten
  • Bunten Nagellack aufzutragen (kann ich jetzt nämlich doch, HA!).
  • Dass mich Interior-, Mode- und DIY-Blogs ziemlich schnell gelangweilt haben, weil sie im Grunde alle gleich sind.
  • Die Klappe öfters zu halten, wenn ich etwas besser weiß, um die Arbeit nachher nicht selbst damit zu haben :P
  • Dinge direkt(er) zu erledigen.
  • was ich an meinen alten Lieblingskolleginnen hatte (MISS U!!)

Gemacht

Viel gekocht. Viel mehr Sport. Zum zweiten Mal beim Rheinschwimmen gewesen. Alte und neue Wohnung renoviert, umgezogen, Kölnerin geworden. und vor allem: „Arbeit, viel, viel.“

gemacht

Gebloggt

Zu wenig! Insgesamt aber doch 201 Artikel. Die Top 3 der meist aufgerufenen Artikel waren übrigens

  1. Schönheitsideal Oberschenkellücke?
  2. Das McRib-Phänomen
  3. Guilty Pleasure: Primark

Geärgert

Am allermeisten über Autofahrer. Die Autobahn ist Krieg! Alle Straßen sind Krieg! Und über unsere Asi-Nachbarn. KRIEG ICH SCHON WIEDER SO’N HALS, EY. Und über die DHL-Packstation in Porz. Und dieses Hartz-IV-Fernsehprogramm. Und über die eine verkackte Hausarbeit, die mich ziemlich viel Kohle kostet und deren Neuschreiberei ich jetzt immer noch vor mir herschiebe. Das zum Thema „Dinge direkter erledigen“. Your ass. Natürlich die Wahlergebnisse. Und eine sehr teure Autoreparatur. FFFUUUUU.

Ausblick

Vorsätze öffentlich zu verschriftlichen ist natürlich gefährlich. Deshalb nenne ich das Kind einfach „Ausblick“ und in 2014 will ich gerne zum Aerosmith-Konzert, vielleicht auch zu Franz Ferdinand. Weniger grumpy sein. Die Klassiker: mehr Sport, bessere Ernährung. Weniger Geld für Blödsinn rausschmeißen. Die Drecks-Hausarbeit noch erledigen und vor allem das Studium endlich mal beenden. Meine Freunde öfter sehen (hier ein überschwängliches Hi in die Runde – winkend). Urlaub wäre toll. Mehr bloggen. Of course.

Und dann gibt es noch weitere große Pläne, aber dazu später mehr. Cliffhanger.

grinning.gif.pagespeed.ce.ifc6vO7w-S

Share:

8 comments so far.

8 Antworten zu “Jahresrückblick 2013”

  1. Dr. Schüßler sagt:

    Hi!

  2. Sumi sagt:

    Feststellung: Jahresrückblicke sind immer so interessant wie die Menschen dahinter. Heißt: Bei dir sehr interessant <3

  3. Verena sagt:

    @Dr. Schüßler: Hi ;) (schüchternes kichern)

    @Sumi: Oh stop it, you!

  4. Julian sagt:

    Das überrascht dich aber doch genausowenig wie mich mit der Albenqualität von Robbie, oder? Der bekommt seit 2006 nichts mehr auf die Reihe und der neueste Versuch ist so traurig… Ein altes Konzept wieder aufzuwärmen. Der soll sich mit seinem alten Songwriter versöhnen, dann klappts auch wieder. Letzter guter Song war m.E. Trippin‘. Der war aber grandios.

  5. Verena sagt:

    @Julian: Trippin‘, ja! Und überhaupt das Rudebox-Album, obwohl es vielen vermutlich zu schräg war. Und ein zweites Swing-Album hätte ich grundsätzlich schon gut gefunden (ich war ja auch voller Vorfreude), aber die Auswahl der Stücke sagt mir wohl einfach nicht zu. Zumindest glaube ich, dass das der Grund ist. Live war er jedenfalls großartig, also hoffe ich wieder auf bessere Alben.

  6. Lieblingsschwester sagt:

    Ein insgesamt schöner Rückblick! Für deine Vorsätze, ach ne, hieß ja „Ausblick“, drücke ich dir die Daumen… :)

  7. Julian sagt:

    Ah, Rudebox kenne ich nicht. Aber Live, ja, super! Habe vor einigen Jahren mal Tickets gewonnen – war nett.

  8. […] Silvester-Post sollte es schon ganz kryptisch andeuten, inzwischen ist alles unter Dach (haha) und Fach, notariell […]

Und? Sag was!

%d Bloggern gefällt das: